Aktuelles

Leinenzwang für Hunde im Wald und in der übrigen freien Landschaft

Hunde dürfen in der Zeit vom 01. April bis 15. Juli
(allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit)
im Wald und in der übrigen freien Landschaft nur an der Leine geführt werden.


Diese Vorschrift dient dem Schutz der Einstände des Wildes und der sonstigen freilebenden Tiere vor Beunruhigungen durch Hunde während der allgemeinen Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit.

Es wird darauf hingewiesen, dass derjenige, der unbefugt Hunde in der Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit im Wald und in der übrigen freien Landschaft nicht an der Leine führt, ordnungswidrig handelt.

Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro geahndet werden.

Rechtsgrundlage
Niedersächsisches Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) vom 21.03.2002 (Nds. GVBI. S. 112) in der aktuellen Fassung

Ausbau der Herzog-Johann-Albrecht-Straße in der Stadt Braunlage - Beginn 2. Bauabschnitt

Der zweite Bauabschnitt für den Ausbau der Herzog-Johann-Albrecht-Straße soll am 15.03.2021 starten.

Bauzeit:

Baubeginn: 15.03.2021
Bauende:    voraussichtlich November 2021

Verkehrsführung:

Der Ausbau erfolgt unter Berücksichtigung der Arbeitssicherheitsrichtlinien unter Vollsperrung des Straßenabschnittes. Eine einseitige, durchgehende, fußläufige
Verbindung wird, soweit möglich, aufrechterhalten. Eine Befahrung des Baubereiches durch die Anwohner zu Ihren Grundstücken ist nicht möglich.
Wir empfehlen den Anliegern Ihre Fahrzeuge während der Baumaßnahme in der Bismarckstraße (oberhalb der Einmündung Herzog-Johann-Albrecht-Straße) zu parken.
Die untere Bismarckstraße steht für parkende Fahrzeuge aufgrund des Baustellenverkehrs nicht zur Verfügung.

Alle Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten, dass es in dem betroffenen Bereich keine Parkmöglichkeiten während der Baumaßnahme gibt. Dies gilt auch für die Parkplätze vor dem Rathaus.
Die Vollsperrung in der „Herzog-Johann-Albrecht-Straße“ beginnt hinter der Einmündung „Dr.-Vogeler-Straße“ und endet im Einmündungsbereich der „Bismarckstraße“.
Die „Neue Straße“ ist nur aus Richtung Osten, d. h. über die „Harzburger Straße“ zu befahren. Eine Zu-und Abfahrt über die „Herzog-Johann-Albrecht-Straße“ ist nicht möglich.
Um am Bauende eine nahtlose Asphaltfläche herstellen zu können, wird der gesamte Baubereich (1. + 2. Bauabschnitt) für kurze Dauer nochmals komplett gesperrt werden müssen.
Rettungsdienste und Feuerwehr im Noteinsatz können jederzeit den Baubereich befahren.

Die regelmäßige Müllabfuhr wird durch die ausführende Baufirma, STRABAG AG, Niederlassung Halberstadt organisiert.
Bitte stellen Sie wie gewohnt, Ihre Behälter, Säcke etc. an den Abholtagen morgens an die Grundstücksgrenze.

Leider lassen sich für die Anlieger Beeinträchtigungen und Behinderungen während der Baumaßnahme nicht vermeiden.
Gemeinsam mit der bauausführenden Firma wird jedoch alles unternommen, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen.

Zugangsvorschriften für das Rathaus, die Außenstelle St. Andreasberg und die Verwaltung der SBB

Außenwirkung


Für das Rathaus Braunlage, die Außenstelle St. Andreasberg, die Verwaltung der SBB gelten ab 03.12.2020 für den Publikumsverkehr besondere Zugangsvorschriften.

Weitere öffentliche Einrichtungen wie z.B. Grundschulen, KiTas und Büchereien unterliegen besonderen Bestimmungen und sind von dieser Richtlinie nicht erfasst.

Können Angelegenheiten schriftlich oder telefonisch erledigt werden, ist von diesen Möglichkeiten vorrangig Gebrauch zu machen. Bei allen anderen Fällen, in denen ein persönliches Erscheinen erforderlich ist, wird der Zugang nach telefonischer oder elektronischer Anmeldung/ Terminabsprache mit dem jeweiligen Sachbearbeiter ermöglicht.

Für die Besucher der o.g. Einrichtungen besteht die Verpflichtung zum Tragen einer geeigneten, eigenen Mund-Nasen-Bedeckung. Die allgemeinen Regelungen zur Einhaltung von Mindestabständen sind von allen zu berücksichtigen. In den Anmelde- und Wartebereichen werden hierfür Markierungen auf dem Boden angebracht, die unbedingt zu beachten sind.

Besucher des Rathauses sind in einem Formular zu erfassen. Verantwortlich ist während der regulären Öffnungszeiten der Pförtner und während der Schließzeiten der jeweilige Mitarbeiter, der den Besucher empfängt.

Für Personen, die Corona- Krankheitssymptome aufweisen ist der Zutritt zum Rathaus und allen weiteren öffentlichen Einrichtungen der Stadt Braunlage verboten.

Auf die Schließung des Einwohnermeldeamtes in der Zeit vom 03.12. bis 11.12.2020 wird hiermit hingewiesen: Einwohnermeldeamt wegen Softwareumstellung geschlossen

Interne Maßnahmen:

Publikumsverkehr

Alle Mitarbeiter tragen während der Arbeit eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung. (Der Arbeitgeber stellt für jeden Mitarbeiter mindestens eine mehrfach verwendbare Mund-Nasen-Bedeckung zur Verfügung. Für die Reinigung ist jeder Mitarbeiter selbst verantwortlich. Außerdem werden im Bedarfsfall einmalig verwendbare Mund-Nasen-Bedeckungen zur Verfügung gestellt.)

Auf das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung kann verzichtet werden, wenn der Arbeitsplatz eingenommen ist und die Mindestabstände (1,5 m) eingehalten werden können.

Terminvereinbarungen mit Publikum sollen in der Regel zu den üblichen Öffnungszeiten erfolgen. Während der Öffnungszeiten ist ein Pförtner vor Ort, der die Besucher in empfang nimmt und im Fachamt anmeldet. Außerhalb der Öffnungszeiten werden die Besucher an der Eingangstür ab.

Auch für Handwerker von Fremdfirmen besteht beim Zutritt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Beim Arbeiten in separaten Bereichen kann diese dann abgenommen werden.

Die E-Mailadresse der Mitarbeiter setzt sich wie folgt zusammen: vorname.nachname@stadt-braunlage.de

Hier noch ein Telefonverzeichnis der Mitarbeiter der Stadt Braunlage.

Downloads:

Telefonverzeichnis der Mitarbeiter der Stadt Braunlage

DatumDonnerstag, 03 Dezember 2020 11:21
Dateigröße 163.05 KB
Download 476

 

(aus Vereinfachungsgründen wurde bei Benennung von Personen und Funktionen jeweils nur die männliche Form gewählt)

Radonmessungen in Niedersachsen

Die Stadt Braunlage ist eines von drei Gebieten in Niedersachsen, die als Radon-Vorsorgegebiet ausgewiesen worden ist. In der Empfehlung des Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz wurde aber auf die geringe Anzahl an Messdaten, speziell in den Ortsteilen Hohegeiß und St. Andreasberg, hingewiesen.

Der Landesbetrieb bietet derzeit für weitere Auswertungen eine kostenlose Teilnahme an einer Radonmessung in Privathaushalten an. Die Anmeldung ist noch bis 17. Januar 2021 möglich.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Teilnahme finden sie hier: Radonmessung in Niedersachsen

Quartiersentwicklung in St. Andreasberg

Die Stadt Braunlage hat den Zuschlag für das Förderprogramm „KfW 432 – Energetische Stadtsanierung“ für das Quartier „St. Andreasberg“ erhalten. Damit verbunden ist die Erstellung eines integrierten Energie- und Quartierskonzeptes.

Konkret geht es darum, einen räumlich abgesteckten Bereich – bezeichnet als „Quartier“ – für Sie und vor allem zusammen mit Ihnen dauerhaft attraktiv, lebenswert und umweltfreundlich zu gestalten. Um sinnvolle Empfehlungen und Maßnahmen für St. Andreasberg entwickeln zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung – Sie kennen Ihr Quartier am besten und Sie sollen von diesem Prozess profitieren! Das Quartierskonzept soll Sie bei der Instandhaltung und Werterhaltung Ihrer Immobilie unterstützen und das Quartier fit für die Zukunft machen.
Aus diesem Grund hat die Stadt Braunlage eine interaktive Karte für Sie vorbereitet, in der Sie Ihre Ideen und Anmerkungen verorten und beschreiben können.

Sie finden die Karte online unter:  http://quartiersentwicklung.bergstadt-andreasberg.de/  Quartiersentwicklung St. Andreasberg Link

Beteiligungskarte

Wir würden uns über zahlreiche Ideen freuen, damit St. Andreasberg auch in Zukunft ein guter Ort zum Wohnen, Leben und Arbeiten bleibt! Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

Die Karte steht bis zum 24.07.2020 für Sie zur Verfügung.