Wiedereröffnung des Rathauses Braunlage und den Außenstellen

Um wieder alle Dienstleistungen anzubieten, hat die Stadt Braunlage folgende Richtlinien über die besonderen Hygienemaßnahmen und Verhaltensregeln im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erlassen.

Sie treten am 04. Mai 2020 in Kraft und gelten bis auf weiteres.

Außenwirkung

Das Rathaus Braunlage, die Außenstelle St. Andreasberg, die Verwaltung der SBB sowie die Stadt- und Schulbücherei werden ab 04.05.2020 für den Publikumsverkehr schrittweise wieder geöffnet, um wieder alle Dienstleistungen anzubieten.

Weitere öffentliche Einrichtungen wie z.B. Grundschulen und KiTas unterliegen besonderen Bestimmungen und sind von dieser Richtlinie nicht erfasst.

Können Angelegenheiten schriftlich oder telefonisch erledigt werden, ist von diesen Möglichkeiten vorranging Gebrauch zu machen. Bei allen anderen Fällen, in denen ein persönliches Erscheinen erforderlich ist, wird der Zugang nach telefonischer oder elektronischer Anmeldung/ Terminabsprache mit dem jeweiligen Sachbearbeiter ermöglicht.

Für die Besucher der o.g. Einrichtungen besteht die Verpflichtung zum Tragen einer geeigneten, eigenen Mund-Nasen-Bedeckung. Die allgemeinen Regelungen zur Einhaltung von Mindestabständen sind von allen zu berücksichtigen. In den Anmelde- und Wartebereichen werden hierfür Markierungen auf dem Boden angebracht, die unbedingt zu beachten sind.

Besucher des Rathauses sind in einem elektronischen Formular zu erfassen. Dabei ist Name, Adresse und telefonische Erreichbarkeit aufzunehmen. Verantwortlich ist der jeweilige Mitarbeiter, der den Besucher empfängt.

Für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem vom Robert-Koch-Institut anerkannten Hochrisikogebiet aufgehalten haben, ist der Zutritt zum Rathaus und allen weitern öffentlichen Einrichtungen der Stadt Braunlage verboten.

Interne Maßnahmen:

Publikumsverkehr

Alle Mitarbeiter tragen bei Publikumsverkehr eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung. (Der Arbeitgeber stellt für jeden Mitarbeiter mindestens eine mehrfach verwendbare Mund-Nasen-Bedeckung zur Verfügung. Für die Reinigung ist jeder Mitarbeiter selbst verantwortlich. Außerdem werden im Bedarfsfall einmalig verwendbare Mund-Nasen-Bedeckungen zur Verfügung gestellt.)

Auf das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung kann verzichtet werden, wenn geeignete bauliche oder andere Einrichtungen vorhanden sind, die den direkten Kontakt vermeiden und die Mindestabstände einhalten lassen.

Terminvereinbarungen mit Publikum sollen in der Regel zu den üblichen Öffnungszeiten erfolgen. Der Mitarbeiter holt seinen Besucher an der Eingangstür ab, weist auf die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung hin und bittet um Händedesinfektion im Eingangsbereich. Nach Erledigung des Termins begleitet der Mitarbeiter seinen Besucher zum Ausgang.
Auch für Handwerker von Fremdfirmen besteht beim Zutritt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Beim Arbeiten in separaten Bereichen kann diese dann abgenommen werden.

Maßnahmen Bücherei:

Publikumsverkehr

•    Es dürfen max. 5 Personen gleichzeitig in die Bibliothek, die Verweildauer wird auf 20 Minuten beschränkt.
•    Wir stellen für die Besucher am Eingang Handdesinfektionsmittel bereit, mit dem sie sich vor Betreten der Bücherei die Hände desinfizieren.
•    Die Besucher haben Alltagsmasken zu tragen.
•    Entliehene Bücher werden auf einen separaten Wagen in der Eingangs-Schleuse gelegt und nach 2 Tagen „Buchquarantäne“ wieder in den Bestand eingepflegt.
•    Es wird auf die Einhaltung des 1,5m Abstands geachtet. Dazu bringe ich Hinweisschilder und Markierungen an.
•    Weitere Hygienevorschriften wie, u.a. tägliche Flächendesinfektion in der Bücherei und Desinfektion der zurückgegebenen Bücher.

(aus Vereinfachungsgründen wurde bei Benennung von Personen und Funktionen jeweils nur die männliche Form gewählt)