Aktuelles

1 Springerkraft für die Kindertagesstätten der Stadt Braunlage mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 25 Stunden

Wohnen und arbeiten wo andere Urlaub machen!

Die STADT BRAUNLAGE stellt
zum 01.11.2021 ein:

1 Springerkraft für die Kindertagesstätten der Stadt Braunlage
mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 25 Stunden
bei einer Ausbildung mind. als staatlich anerkannter Erzieher (m/w/d) unbefristet
oder bei einer Ausbildung mind. als sozialpädagogischer Assistent (m/w/d) oder gleichwertig befristet bis zum 31.08.2022.


1 Betreuungskraft für die Kindertagesstätte Mullewapp Hohegeiß mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 18,5 Stunden
mit einer Ausbildung mind. als sozialpädagogischer Assistent (m/w/d) oder gleichwertig befristet bis zum 31.08.2022.

Bewerbungen mit vollständigen Unterlagen sind bis zum 30.09.2021 zu richten an (bitte nur Kopien, Unterlagen werden nicht zurückgesandt, per Mail bitte mit max. 2 Anlagen):

Stadt Braunlage - Personalamt -
Postfach 11 40, 38691 Braunlage   oder
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fragen zu den Stellen unter 05520/940-111

 

Wahlergebnisse zur Kommunalwahl 2021

Wahlergebnisse zur Kommunalwahl 2021 gibt es hier: https://votemanager.kdo.de/20210912/03153016/praesentation/index.html

oder direkt im Rathaus Braunlage, Herzog-Johann-Albrecht-Straße 2, 3. Stock im Großen Ratssaal.

Briefwahl für die Bundestagswahl am 26. September 2021

Ab morgen, 25.08.2021, kann im Rathaus der Stadt Braunlage, Nebeneingang Dr.-Vogeler-Str., auch Briefwahl für die Bundestagswahl beantragt werden.

Die Wahlbenachrichtigungen für die Bundestagswahl werden in den nächsten Tagen den Wahlberechtigten zugestellt.

Die Mitarbeiter des Wahlamtes stehen in Braunlage von montags bis freitags von 8.30 bis 12.00 Uhr sowie donnerstags von 14.00 bis 17.30 Uhr für eine persönliche Antragstellung zur Verfügung.

In der Außenstelle St. Andreasberg kann dienstags von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr Briefwahl beantragt werden.

Die Beantragung ist mündlich, schriftlich, über das Online-Formular, per Fax (Fax-Nr. 05520/940233) oder per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Eine Beantragung per Telefon ist ausgeschlossen.

Hinweis für die Online-Beantragung: Die Wählerverzeichnis-Nr der Kommunalwahl ist in den meisten Fällen nicht identisch mit der der Bundestagswahl. Wenn die für die Kommunalwahl benutzt wird, kann der Antrag nicht vom Wahlamt verarbeitet werden!

Die beantragende Person muss Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum und ihre Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) angeben.

Der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen können durch die wahlberechtigte Person persönlich abgeholt werden. Die Abholung durch eine andere Person ist nur zulässig, wenn die wahlberechtigte Person ihr eine schriftliche Vollmacht erteilt hat.

Briefwahl ist bis Freitag, 24. September, 2021, 18.00 Uhr möglich. In Fällen einer plötzlichen Erkrankung am Samstag oder am Sonntag, ist Briefwahl unter den vorgenannten Bedingungen noch am Wahltag bis 15.00 Uhr möglich.

Hinweise zur Briefwahl

Am 26. September findet die Bundestagswahl statt. Viele Wahlberechtigte haben schon Briefwahl beantragt.

Hier ein kleiner Hinweis zum Rückversand der Unterlagen:

Der ROTE Wahlbriefumschlag muss bis Sonntag, 26.09.2021 um 18 Uhr Landkreis Goslar, Klubgartenstraße 6, 38642 Goslar eingegangen sein. Bitte nicht in die Briefkästen des Rathauses Braunlage oder der Außenstelle St. Andreasberg werfen, das verzögert nur die Zustellung!

Es liegt in der Verantwortung des Wählers, dass die Unterlagen rechtzeitig bei der Kreiswahlleitung in Goslar eingehen. Im Bereich der Bundesrepublik werden die Wahlbriefe für den Wähler kostenfrei durch die Deutsche Post AG befördert. Aus dem Ausland müssen sie vom Wähler frankiert werden. Postlaufzeiten sind zu beachten.

Grundsteuerreform in Niedersachsen

Einen Überblick über den aktuellen Stand der Grundsteuerreform in Niedersachsen erhalten Sie auf den Seiten des Landesamt für Steuern Niedersachsen.

https://lstn.niedersachsen.de/steuer/grundsteuer/grundsteuerreform-in-niedersachsen-202526.html

Auf der Internetseite werden regelmäßig neue Informationen eingestellt und die FAQs angepasst bzw. erweitert.